Das August-Boeckh-Antikezentrum

Humboldt-Universität zu Berlin | Das August-Boeckh-Antikezentrum | Aktivitäten | Veranstaltungen des Zentrums | Podiumsdiskussion "Direktdemokratie in Antike und Moderne: Chancen und Risiken"

Podiumsdiskussion "Direktdemokratie in Antike und Moderne: Chancen und Risiken"

Auch in Deutschland gehören direktdemokratische Initiativen vor allem auf Länderebene (z. B. Volksinitiativen in Berlin) zu den Bestandteilen demokratischer Willensbildung. Andererseits hat die politische Krise nach dem Brexit-Referendum Probleme direktdemokratischer Verfahren deutlich gemacht. Deshalb fragen wir im Epochenvergleich zwischen Antike und Moderne: Welche historischen und politischen Erfahrungen gibt es mit solchen Verfahren? Worin liegen Chancen und Risiken?
  • Podiumsdiskussion "Direktdemokratie in Antike und Moderne: Chancen und Risiken"
  • 2019-06-03T17:00:00+02:00
  • 2019-06-03T20:00:00+02:00
  • Auch in Deutschland gehören direktdemokratische Initiativen vor allem auf Länderebene (z. B. Volksinitiativen in Berlin) zu den Bestandteilen demokratischer Willensbildung. Andererseits hat die politische Krise nach dem Brexit-Referendum Probleme direktdemokratischer Verfahren deutlich gemacht. Deshalb fragen wir im Epochenvergleich zwischen Antike und Moderne: Welche historischen und politischen Erfahrungen gibt es mit solchen Verfahren? Worin liegen Chancen und Risiken?
  • Was august-boeckh-veranstaltung
  • Wann 03.06.2019 von 17:00 bis 20:00
  • Wo Friedrichstraße 191-193, 10117 Berlin
  • Teilnehmer Wolfgang Merkel (WBZ/ HU/ IfSoz) Jan Meister (HU/ Tübingen) Claudia Tiersch (HU/ IfG) Marian Nebelin (TU Chemnitz)
  • iCal

Raum 5009

2019 06 03 Podiumsdiskussion Direkte Demokratie Plakat